mobile Mat …all about mobile Marketing & News!

14Jul/110

mobile Payment

mobile-Payment-smallDie ersten Hürden für die mobile Branche sind nun genommen, da schreit der so schnell wachsende Markt nach weiteren Features. So ist eine logische Folge auf die enorm gestiegene Nachfrage nach mobile Web, -Apps & Co die Möglichkeit des mobile Payments. Ideen und Ansätze zur Abwicklung des mobile Payment sind bereits schon jede Menge vorhanden, allerdings noch keine wirkliche mobile Payment-Lösung im eigentlichen Sinne. So ist es natürlich schon möglich per Kreditkarte oder online Payment-Dienstleister (paypal, sofortüberweisung.de, ...) mobile zu bezahlen. Allerdings dient das Smartphone hier "nur" als Bezahlplattform, über die die online-Dienstleistungen genutzt werden können. Somit eine Verlängerung der Online-Dienste.

mobile Payment - großes Potential

30Mrz/113

In-App-Billing nun von Google freigeschaltet

in-app-billing-funktionAb heute hat Google die In-App-Billing Funktion freigeschalten (Allerdings vorerst für die Developer-Länder)! Das bedeutet, dass nun durch die In-App-Billing-Funktion  innerhalb der Apps zusätzliche Inhalte, Musik, Levels oder Ähnliches gekauft werden kann. Hier kann der User mittels Kreditkarte zusätzliche Dinge kaufen. Warum PayPal nicht dabei ist, ist nicht nur schade, sondern auch eine Potenzial-Schwächung der In-App-Billing Funktion, denn nicht alle Smartphone-User besitzen auch eine Kreditkarte. Diese Problematik betrifft aber nicht nur die In-App-Billing Funktion, sondern den gesamten Android Market.

In-App-Billing > neue Chancen & Einsatzgebiete

1Jun/102

mobile Usability – Ist das mobile Web wirklich nur eine kleine Ausgabe des Internet?

Auch wenn man noch keinen offiziellen Startschuss gehört hat, sollten sich Website-Betreiber und Online-Shops umgehend auf das mobile Internet vorbereiten. Die Smartphones erobern den Massenmarkt! So prognostiziert BITKOM für 2010 ein Wachstum von 47% im Smartphone Segment. Demnach werden dieses Jahr 8,2 Millionen Smartphones  verkauft. Der Umkehrschluss hierzu ist, dass es durch die höhere Penetrationsrate von Smartphones auch zu einer höheren  Nutzung des mobilen Internet kommt.

Dieser Trend ist deutlich zu erkennen, denn die übertragene Datenmenge hat sich im Jahr 2009 fast um den Faktor 4 auf 40 Millionen GB vergrößert. Der Umsatz der durch mobile Daten-Services erwirtschaftet wird, soll lt. BITKOM um 8% auf 5,7 Millionen Euro steigen.

Der mCommerce Markt, dessen Trend steil nach oben zeigt, sollte daher für alle Contentanbieter und Online-Shop-Betreiber den Einstieg ins mobile Internet wert sein. Wie ich aber bereits in meinem Artikel zum mCommerce geschrieben habe, wird hier noch viel Potential verschwendet.

mobile usability - BITKOM Smartphones

Quelle: BITKOM URL: http://www.bitkom.org/62432_62420.aspx

mobile Usability-Regeln

Auch beim Schritt ins moblie Internet gilt es wichtige Usability-Regeln, die bereits im stationären Web umgesetzt werden, zu beachten. Hieraus ergibt sich selbstverständlich die Frage, gelten für das mobile Internet dieselben Usability-Richtlinien, wie im stationären Web? Oder gelten hier eigene mobile Usability –Regeln?