mobile Mat …all about mobile Marketing & News!

14Jul/110

mobile Payment

mobile-Payment-smallDie ersten Hürden für die mobile Branche sind nun genommen, da schreit der so schnell wachsende Markt nach weiteren Features. So ist eine logische Folge auf die enorm gestiegene Nachfrage nach mobile Web, -Apps & Co die Möglichkeit des mobile Payments. Ideen und Ansätze zur Abwicklung des mobile Payment sind bereits schon jede Menge vorhanden, allerdings noch keine wirkliche mobile Payment-Lösung im eigentlichen Sinne. So ist es natürlich schon möglich per Kreditkarte oder online Payment-Dienstleister (paypal, sofortüberweisung.de, ...) mobile zu bezahlen. Allerdings dient das Smartphone hier "nur" als Bezahlplattform, über die die online-Dienstleistungen genutzt werden können. Somit eine Verlängerung der Online-Dienste.

mobile Payment - großes Potential

30Mrz/113

In-App-Billing nun von Google freigeschaltet

in-app-billing-funktionAb heute hat Google die In-App-Billing Funktion freigeschalten (Allerdings vorerst für die Developer-Länder)! Das bedeutet, dass nun durch die In-App-Billing-Funktion  innerhalb der Apps zusätzliche Inhalte, Musik, Levels oder Ähnliches gekauft werden kann. Hier kann der User mittels Kreditkarte zusätzliche Dinge kaufen. Warum PayPal nicht dabei ist, ist nicht nur schade, sondern auch eine Potenzial-Schwächung der In-App-Billing Funktion, denn nicht alle Smartphone-User besitzen auch eine Kreditkarte. Diese Problematik betrifft aber nicht nur die In-App-Billing Funktion, sondern den gesamten Android Market.

In-App-Billing > neue Chancen & Einsatzgebiete

14Apr/100

mobile Internet überholt stationäres Web bis 2015

mobile internet study iconDie Studie von Morgan Stanley bestätigt das Wachstum des mobile Internet und blickt über den aktuellen Trend hinaus. In der Studie geht hervor, dass das mobile Internet bis zum Jahre 2015 das stationäre Internet überholt haben soll. Die Entwicklung kann in der unteren Grafik entnommen werden:

10Feb/105

mobile Commerce bisher noch ungenutzt

mobile CommercemCommerce -  Online-Shops verschenken Potential im mobile Web!

Der Durchbruch des mobilen Internet wird ja schon seit Jahren vorhergesagt. Einher geht damit auch der Durchbruch des mobile Commerce.  Warum es aber bisher nicht zu diesem mobile Boom im mCommerce gekommen ist, liegt an vielen unterschiedlichen Einfluss-Faktoren.

Zum einen waren die mobilen Endgeräte nicht wirklich für ein angenehmes Surfen im mobile Web ausgelegt. Von Likability oder gar Genuß beim Surfen konnte nicht die Rede sein. Zum anderen waren auch die teuren Kosten für die mobile Internet-Verbindung ein großer Blocker des Trends und des mobile Commerce.

Die hohen Kosten, die für das mobile Surfen angefallen sind, standen in keinem Verhältnis zur mangelhaften "Netzqualität". Im stationären Internet hat sich DSL flächendeckend verbreitet, wohingegen sich das mobile Web auf dem Stand von Modem und ISDN befand, so dass unter anderem dadurch die Nachfrage und damit die Chance für den mobile Commerce ausgeblieben ist. Zusätzlich kam auch hinzu, dass das mobile Internet dem User noch zu wenig interessanten Content angeboten hat.

WAP-Pleite hemmt den Durchbruch des mobile Web